Der NUK-Vaporisator für die beste Sauberkeit

Der Magen-Darm-Trakt eines Säuglings ist noch sehr empfindlich und kann Keimen nicht standhalten. Kleinste Verunreinigungen, mit denen der Säugling in Kontakt kommt, können schon zu bösen Durchfallerkrankungen führen. Somit gilt es, Fläschchen und Schnuller des Babys stets steril zu halten. Das gelingt beispielsweise sehr gut mit dem NUK Vaporisator (Link zum Produkt). In diesem Gerät können mehrere Fläschchen gleichzeitig ausgekocht werden und man muss nicht einen extra großen Kochtopf mit Wasser zum Kochen bringen, um darin die Fläschchen auszukochen. Der Aufwand wäre vergleichsweise hoch. Die gründliche Reinigung mit dem NUK Vaporisator hingegen ist ganz einfach und unkompliziert.

Muss alles steril sein?

Viele junge Eltern wollen bei ihrem ersten Kind alles richtig machen und bloß keine Fehler begehen. Säuglinge sind ja bekanntlich sehr empfindlich und ein Magen-Darm-Infekt kann für sie lebensgefährlich sein. Also darf das Kleine bloß mit keinen Keimen in Kontakt kommen und die ganze Wohnung muss steril sein. Doch ist das wirklich so? Ist es wirklich nötig, den Boden nicht nur gründlich zu wischen, sondern diesen zusätzlich zu desinfizieren? Experten sind sich einig, dass das zu viel des Guten ist. Das Kind muss in gewisser Weise in Kontakt mit etwas Dreck kommen, um das Immunsystem zu stärken und um Allergien vorzubeugen. Abgesehen davon kann man davon ausgehen, dass in einem Haushalt, in dem regelmäßig gewissenhaft der Boden gewischt wird, keine großartigen Verschmutzungen anzutreffen sind.

Eine möglichst natürliche Umgebung gehört dazu

Wir können unser Baby nicht in Watte packen und es sein Leben lang vor den bösen Keimen dieser Welt schützen. Tatsächlich muss das Kind mit der Zeit sein Immunsystem stärken. Ohne den Kontakt mit Keimen wird das allerdings nicht klappen. Natürlich ist es mit verunreinigten Milchflaschen etwas völlig anderes. Diese sollten gewissenhaft im NUK Vaporisator gereinigt werden, da es ansonsten zu lebensgefährlichen Magen-Darm-Infekten kommen kann. Geht es aber um die sonstige Hygiene im Haushalt – wie das Boden-Wischen – so geht man hier nicht von aggressiven Magen-Darm-Keimen auf dem Wohnungsboden aus.